Der Anfang 1943
Gästebuch
Meine Lieblingsgerichte
Wetter
Seemannskneipen
Meine Schiffe
Feuerschiffe
Die Weserfähren
Die letzten Steamer
SS.Tanker Raman
SS. Eschersheim 1940
SS. Orestes RO 7
SS. Pallas 03.05.1945
Atlas Levante Linie
F. A. Vinnen & Co.
D. G. Neptun von A bis H.
D. G. Neptun Ajax
D. G. Neptun von I bis Z.
F. Busse & Co. KG
H. Bischoff & Co.
Seite 1 und weitere
Aus der Backskiste
Links
Forum
Impressum
 

                                 Curry Chicken

Chicken (Hühner) Curry oder Fleischcurry (Rind oder Schwein):

Zutaten für ca. 4 Personen:

2 reelle Suppenhühner oder besser Poularden,

½ Pfund frische Tomaten,

2 Pfund Zwiebeln,

2 Knoblauchzehen,

Salz, Pfeffer, Currypulver, Cayennepfeffer, Chilli, Gardamoneil, Stangenkarnehl, Tumeric, Corriander.

Die beiden Hühner roh von der Haut befreien und entbeinen.

Das Hühnerfleisch in größere Würfel schneiden und mit Salz, Pfeffer, feingehacktem Knoblauch, Corriander, Tumericpuder, Chilli, und Cayennepfeffer würzen. Die Zwiebeln in halbe Scheiben schneiden und wenn möglich im ausgelassenen Hühnerfett glasig braten. (Butter tut es auch) Die Knoblauchzehen ganz fein hacken und mit den Zwiebeln dünsten. Danach auch hier alle Gewürze hineingeben und das wichtigste ist hierbei, dass dieser nun entstandene Brei kräftig in der Pfanne oder besser im Bratentopf gebraten wird (man sagt: Die Spitze brechen) damit der Curry nachher nicht im Hals brennt. Danach die geschnittenen Tomatenviertel dazugeben und kurz danach das gewürfelte Hühnerfleisch, dass ganze weiter anbraten (unter ständigen Rühren) und nach kurzer Zeit mit Hühnerbrühe die man von den Knochen gezogen hat auffüllen.

Der Vorteil bei dieser Herstellung des Chicken Currys liegt darin, dass der volle Geschmack zur Geltung kommt und nicht wie bei gekochtem Hühnerfleisch, was ausschließlich in einer Currysauce wieder warmgemacht wird.

Nach ca. 1 Stunde kochen auf kleiner Flamme dürfte der Curry gar sein, sollte der Curry etwas zu dünn sein, kann man denselben mit etwas Maizena andicken.


Dazu passt jede Sorte Reis, aber bitte kein Milchreis. Curry Chicken mit der linken Hand essen. Kleine Bällchen formen und in den Mund schieben. Mit der rechten Hand und einem kleinen Löffel die Beilagen essen. 
 

Bei Poularden liegt die Garzeit bei ca. 20 bis 30 Minute. Wenn der Curry nicht „hot“ oder scharf genug ist, feingehackte Zwiebeln mit Chilli anbraten und noch eben unterrühren.

Die folgenden Zutaten werden kalt in kleinen Schüsseln dazu serviert:  je 200 gr. Salami, Schweizer Käse, Mango Chutney, Gewürzgurken, rote Beete, Ananas, Pfirsich, Fruchtcocktail (Dose), Kokosraspeln, rohe Zwiebeln, Silberzwiebeln, Ölsardinen, Thunfisch, Anchovis, Kapern, hartgekochte Eier. Zum Würzen noch Sambal Olek und oder Beri Beri. 15 Zutaten sollten es schon sein. Wer noch anderes mag soll es ausprobieren. Zum Nachspülen eiskaltes Becks oder Holsten Bier.  



                                  Bacalhau (Bacalao)


Zutaten: Klippfisch, Muscheln, Olivenöl, Zwiebeln, Paprika, Tomaten, Salz, Schalotten, , Chili und Knoblauch.
Bacalao  ist ein Eintopf.  Den noch harten Klippfisch in Stücke schneiden und in reichlich
kaltem Wasser 2 Tage einweichen, dabei mehrmals das Wasser wechseln.
Vor der Zubereitung Haut und Gräten entfernen, den Fisch in große
Würfel schneiden. Zwiebeln pellen, halbieren, in Scheiben schneiden und in den Topf legen. Die Schalotten ganz lassen. Den Knoblauch abspülen. Die Tomaten mit
kochendem Wasser übergießen, kurz stehen lassen, pellen, halbieren,
die Stielansätze herausschneiden. Tomaten grob würfeln. Die Zitrone
gründlich waschen und in Scheiben schneiden. Oliven abspülen, Erbsen
abtropfen lassen.
In einen Bräter oder in eine Form mit Deckel Fisch, Schalotten,
  Zwiebeln, Tomaten, Oliven, Kichererbsen und Zitronenscheiben
vermischt einschichten, dazwischen etwas Salz und schwarzen Pfeffer
streuen. Die Knoblauchknolle dazwischen setzen.
  Chili nach Geschmack. Noch etwas Salz und Pfeffer überstreuen. Wein und Olivenöl über die Zutaten gießen, Deckel aufsetzen und das Gericht auf der mittleren
Schiene im Backofen 50 Minuten garen.

 


 









                                               Bami Goreng


Zutaten für: Bami Goreng   400 g Hühnerklein
  250 g Fadennudeln
  5 El. Öl
  75 g Sojasprossen
  2 Zwiebeln
  2 Knoblauchzehen
  300 g Chinakohl
  150 g Lauch
  150 g Erbsen, evtl. Tiefkühlware
  6 El. Sojasauce
Das Fleisch 1/2 cm groß würfeln. Nudeln in Salzwasser mit 1 El. Öl 7 Minuten kochen, ins Sieb schütten, Keime zufügen, beides abtropfen lassen. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln, mit 1 Tl. Salz mischen. Kohl und Lauch putzen, in dünne Streifen schneiden. Erbsen kalt abspülen, so rasch auftauen. 4 El. Öl in Wok oder großer Pfanne erhitzen. Fleisch darin flott wendend anbraten. Gemüse in der genannten Reihenfolge zufügen und je nur 1 Minute! anbraten.
 Sojasauce zufügen. Nudeln und Keime zufügen und erhitzen. Das Gericht abschmecken, unverzüglich servieren. Anstelle von Hühnerklein kann auch Schweinenacken verwendet werden. Über das fertige Gericht ein Spiegelei geben.
Als Beilage knusperiges Krupuk.





                                                            T-Bone Steak


T-Bone Steak waschen und trocken tupfen

Öl, Pfeffer, durchgepressten Knoblauch, Rosmarin und Oregano verrühren und das Fleisch einen Tag marinieren.

Backofengrill vorheizen. Das Fleisch auf ein Rost über der Fettpfanne legen und pro Seite 5 Minuten grillen. Dann das Fleisch auf einen Teller auf den Boden des ausgeschalteten, geöffneten Backofens stellen und 10 Minuten nachziehen lassen.   Dazu Pommes oder Bratkartoffeln.





Rumkuchen Geheimrezept alter Schiffsköche. Ein leckeres Rezept für jeden Anlass.  
Zutaten: 1 Tasse Wasser
1 Tasse weißen Zucker
1 Tasse braunen Zucker
4 große Eier
1 Pfund Butter
2 Tassen getrocknete Früchte
 1 Tl. Salz
1 Handvoll Nüsse
1 Zitrone
 2 kleine Liter Barcadi Rum
  Zubereitung: Koste zunächst den Rum und überprüfe seine Qualität.
Nimm dann eine große Rührschüssel.
Probiere nochmals den Rum und überzeuge dich davon, ob er wirklich von bester Qualität ist. Gieße dazu eine Mug randvoll und trinke diese aus. 
Wiederhole den Vorgang mehrmals.
Schalte den Mixer an und schlage die Butter flaumig weich.
Füge einen Löffel Zucker hinzu.
Überprüfe ob der Rum noch in Ordnung ist. Probiere dazu noch mal eine Mug voll.
Mixe den Schalter aus.Breche zwei Eier aus, und zwar in die Schüssel. Hau die schrumpeligen Früchte mit rein.
Malte den Schixeran. Wenn das blöde Obst im Trixer stecken bleibt, löse das mit Traubenschier.
Überprüfen den Rum auf seine Konsistenzzzzzz.
Jetzt schmeiß die Zitrone in den Hixer und drücke deine Nüsse aus. Füge eine Tasse dazu. Zucker, alles was auch immer.   
              Fette den Ofen ein, und drehe ihn um 360 Grad.
Schlag den Mixer bis er ausgeht.
Wirf die Rührschüssel nach Außenbords.
Überprüfe den Geschmack des restlichen Rums. Geh in die Koje  und pfeif auf den Kuchen. Die Schuhe kannst du anlassen.            

 
Top